☰ Navigation

Stadt Uster

Gesetzliche GrundlagenParkplatzverordnung. Die aktuelle Fassung der Parkplatzverordnung wurde am 1. August 1992 in Kraft gesetzt. Die Berechnung der Anzahl Abstellplätze richtet sich grundsätzlich nach der geltenden Parkplatzverordnung vom 1. August 1992 (PPV). Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass der Stadtrat mit Weisung 125/2018 vom 6. März 2018 dem Gemeinderat den Beschlussentwurf zur neuen Abstellplatzverordnung (APV) zur Beschlussfassung überwiesen hat. Die neue APV stellt eine planungsrechtliche Festlegung im Sinne von § 234 PBG dar, weshalb sie bereits im heutigen Zeitpunkt zu beachten ist. Bauvorhaben haben demzufolge nicht nur den Vorgaben der aktuell gültigen PPV zu genügen, sondern dürfen zudem die Umsetzung der APV nicht nachteilig beeinflussen. Beschlussfassung Neue APV
Möglichkeit, Minimum zu unterschreiten?Ja
Voraussetzung für UnterschreitungBei einem überwiegenden öffentlichen Interesse, insbesondere des Verkehrs oder des Schutzes von Wohngebieten, Natur- und Heimatschutzobjekten, Luft und Gewässern.
Ersatzabgabe angewendetJa
Autoarme/autofreie Projekte-
Projekte mit zu vielen Parkplätzen-
Parkierung im öffentlichen Raumsiehe auch Parkierungsverordnung