☰ Navigation

Hagmann-Areal, Winterthur: Detailbeschreibung

Eigentümer / Bauträger Fritz Hagmann
Status Baugesuch am 16. Januar 2015 im Landbote publiziert; Fertigstellung auf Mitte 2017 geplant.
Datum Erstbezug 2017
Typisierung autofrei
Lage Arbergstrasse, Winterthur
BGF – nur Wohnen (m2) 5'479
Arealfläche (ha) 1.6
Anzahl BewohnerInnen Insgesamt ca. 120
Anzahl Wohneinheiten 50 Wohnungen, 10 Zusatzzimmer
Rechtliche Sicherung der Autofreiheit gegenüber Baubewilligungsbehörde / Gemeinde (Vorhalteflächen, Ersatzabgabe, Mobilitätskonzept/Controlling) Privater Gestaltungsplan
Rechtliche Sicherung der Autofreiheit gegenüber MieterInnen Klausel im Mietvertrag (noch offen); Parkplätze sind grundsätzlich für MieterInnen vorgesehen, die aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen auf ein Auto angewiesen sind.
Rechtliche Grundlagen im Standortkanton siehe Kanton Zürich
Car-Sharing innerhalb Arealgrenzen (Anzahl Autos) 2 (geplant)
Car-Sharing im Umkreis von 300 Meter an Grenze der Siedlung (Anzahl Standplätze / Autos) 1 Standplatz
2 Autos
Besucherparkplätze (für Wohnen) zusammen mit Bewohnerparkplätzen: 5
Bewohnerparkplätze zusammen mit Besucherparkplätzen: 5
Parkplätze* pro Wohneinheit
*inkl. Bewohner, Besucher, Car-Sharing, exkl. Gewerbe
0.1
Veloabstellplätze 150
Weitere Mobilitätsdienstleistungen (Velo- / Anhängerverleih, Mieterticket etc.) ---
ÖV-Güteklasse nach ARE B
Distanz zur nächsten Bus-/Tram-Haltestelle
Takt Hauptverkehrszeit (7–8 Uhr, Abfahrt in alle Richtungen)
100 Meter
9 Verbindungen / Stunde
Distanz zum nächsten Bahnhof
Takt Hauptverkehrszeit (7–8 Uhr, Abfahrt in alle Richtungen)
100 Meter
3 Verbindungen / Stunde (Richtung HB Winterthur und Tösstal))
Versorgung (Distanz in Meter zu Läden des täglichen Bedarfs) 500 Meter zu Migros und Denner, 1 km zu Coop
Veloverkehrsnetz (gut / mittel / schlecht) gut
Zertifikate SIA-Effizienzpfad Energie
Weitere Informationen Hagmann-Areal
Kurzporträt Günstiger autofreier Wohnraum an gut erschlossener Lage
Auf dem Hagmann-Areal soll eine Überbauung entstehen, welche an guter Wohnlage möglichst günstigen Wohnraum anbietet. Die Wohnungen mit überzeugenden Grundrissen erhalten eine einfache Ausstattung. Das gut mit ÖV erschlossene Areal ist prädestiniert für eine autofreie Siedlung. Die 2000-Watt-Gesellschaft wird angestrebt. Die Überbauung soll für verschiedene Altersgruppen attraktiv sein. Den BewohnerInnen soll die Möglichkeit geboten werden, auch bei sich verändernden Lebensumständen bleiben zu können. Dem Aussenraum wird eine grosse Beachtung geschenkt. Die Verbindung zum bestehenden Gewerbeteil wird als Chance und Bereicherung angesehen. Ein Gemeinschaftsraum wird den Wohn- und Gewerbeteil miteinander verbinden. Die Geschichte des Ortes soll mit dem Projekt weitergeschrieben werden, ohne das Vergangene auszulöschen.

Dokumente